Graf von Finckenstein

Brustrekonstruktion in Starnberg bei München

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankunge bei Frauen. Bildet sich ein Tumor im Brustgewebe, muss dieser meist chirurgisch entfernt werden. In fast 80 % der Fällen kann brusterhaltend operiert werden. Dabei können aber unerfreuliche Größenunterschiede entstehen, die man auszugleichen kann. Ist der Tumor besonders aggressiv, kann es notwendig sein, die gesamte Brust abzunehmen. Für viele Frauen geht mit solch einem Eingriff ein großer Teil des Selbstwertgefühls verloren. Neben den psychischen Beschwerden kommen physische aufgrund der ungleich großen Brüste hinzu. Auch bei Brustfehlanlagen uns seltener nach schweren Brustkorbverletzungen kann eine Brustrekonstruktion erforderlich sein. Die ästhetisch-plastische Chirurgie kann hier mit unterschiedlichen Methoden helfen.

Warum zu uns?

  • Langjährige Erfahrung: Seit über 25 Jahren ist Dr. med. Joachim Graf von Finckenstein als Facharzt für plastisch-ästhetische Chirurgie tätig. Er ist Schönheitschirurg aus Leidenschaft.
  • Nationales Renommee: Dr. von Finckenstein war Präsident der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie. Im Lauf der Zeit hat er viele Vorträge auf nationalen und internationalen Kongressen gehalten.
  • Natürliche Ergebnisse: Unser Anspruch ist es, dass keine Brust unnatürlich aussieht.
  • Persönliche Betreuung: Unser Facharzt ist vom ersten Gespräch bis zur Nachkontrolle für Sie da. In unserer Praxis in Starnberg erwartet Sie ein persönliches Ambiente.

Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gerne per Videosprechstunde und vor Ort!

Brustrekonstruktion: Diese Möglichkeiten bietet die Plastisch-Rekonstruktive Chirurgie

In unserer Praxis in Starnberg bei München bieten wir verschiedene Behandlungen an, um das Brustvolumen wieder aufzubauen. Unser Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Dr. med. von Finckenstein berät Sie umfassend. Dabei ist einerseits die Gewebequalität ausschlaggebend, aber auch die Größe der gesunden Brust und die Frage, ob die vom Tumor betroffene Brust teilweise oder ganz entfernt wurde. Unser Ziel ist es, dass Sie sich nach der schweren Erkrankung in Ihrem Körper wieder wohlfühlen und Folgeschäden durch eine fehlende Brust vermieden werden. Abhängig von diesen Gegebenheiten sind folgende Methoden und Operationen möglich:

  • Brustaufbau mit Expander  
  • Brustaufbau mit Implantat
  • Brustaufbau mit Eigenfett
  • Brustaufbau mit Eigengewebe aus Lappenplastiken
  • Brustaufbau mit Kombinationen aus mehreren Verfahren
  • Brustverkleinerung (und Straffung) der gesunden Brust

Ablauf der Brustrekonstruktion

Alle Brustrekonstruktion werden unter Vollnarkose durchgeführt. Die OP-Dauer ist je nach Methode unterschiedlich. Je nach Aufwand des Eingriffs dauert er zwischen 1 bis 6 Stunden. Entsprechend unterschiedlich fällt auch die Dauer des stationären Aufenthalts aus, selten aber länger als eine Woche. Dr. med. von Finckenstein, unser Arzt für Plastische Chirurgie, operiert im Krankenhaus in Starnberg und auch in Gauting bei München. Im Gegensatz dazu kann ein Lipofilling mit eigenem Fett ambulant durchgeführt werden. allerdings sind für einen Komplettwiederaufbau mehrerer Sitzungen erforderlich.

Brustaufbau mit Expander und Implantaten

Die Brustrekonstruktion mit Implantaten eignet sich, wenn größere Teile oder die ganze Brust entfernt werden mussten, aber noch ausreichend Hautmantel zur Verfügung steht. Fehlt Haut, wird im Bereich des Defekts ein Expander eingebracht, der alle 2 bis 3 Wochen mit ca 20 bis 40 ml Kochsalz aufgefüllt, um die Haut wieder aufzudehnen. Ist ausreichend Haut vorgedehnt worden, kann man dann ein endgültiges Implantat einbringen.

Gut zu wissen: Oft kann das Implantat in dergleichen Operation eingesetzt werden, in welcher die natürliche Brust entfernt wurde. Da eine Entfernung des Tumors bei Brustkrebs jedoch oft rasch durchgeführt werden muss, können Patientinnen sich nach der Entfernung der Brust in Ruhe informieren und die Brustaufbau erst zu einem späteren Zeitpunkt im Rahmen einer zweiten Operation durchführen lassen.

Brustaufbau mit Eigenfett

Das Prinzip ist einfach: Fettgewebe wird an Stellen abgesaugt, wo es überflüssig ist, und entsprechend bearbeitet, um es als überlebensfähiges Gewebe zu erhalten. Dann wird es als Volumenersatz in den Bereich des Brustdefekts transplantiert. Eigenfett ist nicht für jede geeignet, und wenn eher bei kleinen Brüsten und wenn ausreichend „Fettspendeareale“ gegeben sind. Sofern die Betroffenen keine Versorgung mit einem Implantat wünschen, sondern körpereigenes Material bevorzugen, finden sie hierin eine gute Alternative. Vorteil: Fettgewebe wird an störenden Stellen abgesaugt und dient dem eigentlichen Ziel des Wiederaufbaus. Nachteil: Für einen kompletten Wiederaufbau wird nur kleine Brüste wiederherstellen können und sind mehrere Sitzungen erforderlich.

Brustaufbau mit Eigengewebe aus Lappenplastiken

Bei diesem Verfahren wird ein Gewebeüberschuss aus Haut, Fett- und Muskelgewebe für den Wiederaufbau verwandt. Solche Bereiche finden sich am Unterbauch, am Rücken und am Gesäß. Der Vorteil dieser Methode ist, dass die fehlende Haut im Bereich des Brustdefekts im Spendearaeal mit ausgeschnitten und als Ersatz mit verwandt werden kann. Der gehobene Hautmuskellappen kann somit sehr gut modelliert und der gesunden Seite angepasst werden kann. Die Durchblutung wird durch Mikroanschlüsse von Gefäßen oder durch Schwenken des Muskels in den Defektbereich gewährleistet. Dieses Verfahren ist von allen am aufwändigsten und mit einem längeren Krankenhausaufenthalt verbunden. Besonders geeignet ist diese Methode nachdem das Gewebe bestrahlt wurde. Ist die rekonstruierte Brust im Vergleich zur gesunden Seite zu klein, (das ist besonders oft bei Rückenplastiken der Fall) muss zusätzlich ein Implantat eingesetzt werden.

Die Defekte hinterlassen mittelfristig keine nennenswerten Einschränkungen.

Brustverkleinerung der gesunden Brust

Nicht immer lässt sich die neue Brust auf die gleiche Größe bringen wie vorher. Um ästhetisch zufriedenstellend zu enden, aber auch Gewichtsunterschiede und eventuellen Haltungsschäden zu vorzubeugen, sollten dies ausgeglichen werden. Es kann darum sinnvoll sein, dass die gesunde Brust der neugeformten mittels einer Verkleinerungs- oder Raffplastik angepasst wird.

Brustwarzennachbildung in München-Starnberg

Den Abschluss bildet die Plastische Brustwarzenrekonstruktion. Auf diese Weise wird das optische I-Tüpfelchen der Brust zurück gewonnen. Die Wiederherstellung der Brustwarze selbst kann mit kleinen Lappenplastiken oder Transplantationen anderer ähnlich geformter Körperbereiche vorgenommen werden. Was den Vorhof anbelangt, haben wir mit Tätowierungen die besten Erfahrungen gemacht, die farbliche an die gesunde Seite abgestimmt ist. Das ist der letzte Schritt einer langen Reise, die mit einer schlimmen Diagnose begann, aber oft mit der Hoffnung endet, dass es jetzt wie vorher weiter geht. Unser Ziel ist, nach diesem schweren Schicksalsschlag Sie wieder nach und nach Ihre Krankheit optisch wie gesundheitlich überwunden zu sehen.

Gut zu wissen: Konnte die Brustwarze bei der Entfernung des Tumors erhalten bleiben, entfällt dieser Schritt natürlich. Manchmal muss sie nur versetzt werden, wenn sie nicht symmetrisch sitzt.

Nachsorge nach der Brustrekonstruktion

Nach der Brust-OP erhalten Sie in unserer Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie einen speziellen BH. Diese schützt und stützt die neue Brust. Bei einer Entnahme von Eigenfett muss im entsprechenden Bereich Kompressionskleidung getragen werden. Je größer die Operation, desto länger sollten Sie sich schonen. Besonders beim Plastischen Brustaufbau mit Eigengewebe aus Lappenplastiken dauert die Heilung länger, da auch der Hebedefekt ausheilen muss. Abhängig von der Operationsart sind auch Sport, Sauna und Sonnenbaden unterschiedlich lang zu meiden.

Schwellungen, Spannungsgefühle und Hämatome gehören in manchen Fällen dazu, Dr. med. von Finckenstein, Ihr Plastischer Chirurg, verschreibt Ihnen entsprechende Schmerzmittel. Schwellungen und Hämatome klingen nach und nach ab. Wir sind nach der Operation jederzeit für Sie da und begleiten Sie auch sicher durch die gesamte Nachsorge.

Übernahme der Kosten für eine Brustrekonstruktion

Wenn aufgrund von Brustkrebs die Brust ganz entfernt werden musste, kann in der Regel auf die Kostenübernahme der Versicherungsträger zählen. Dabei sind vor allem die Implantat-Operation und die Verpflanzung von Eigengewebe gängige Methoden. Die Kostenübernahme für eine Eigenfett-Behandlung sollte in jedem Fall vorher abgeklärt werden, da sie noch nicht überall trotz nachweislichem Gelingen volle Anerkennung genießt. Gerne erstellen wir für Sie einen Heil- und Kostenplan, den Sie bei Ihrer Krankenkasse einreichen können.  Sind nur die krankhaften Gewebeteile der Brust entfernt, hängt der Erstattungsbereitschaft der Kassen vom Ausmaß der Asymmetrie ab. Auch da gehört im Vorfeld gefragt, ob die Kosten erstattet werden.

Bei Fragen zum Brustaufbau und den verschiedenen Methoden, die zum Einsatz kommen, berät Sie Dr. med. von Finckenstein in seiner Praxis in Starnberg. Sein Fokus liegt auf Brust-OPs und er hat viel Erfahrung auf diesem Gebiet. Aus diesem Grund sind Sie als Patientin bei ihm in sehr guten Händen. Wir freuen uns, Sie in unserer Praxis begrüßen zu dürfen.

Gerne können Sie hier direkt online einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren:

? SSL-verschlüsselt
ein Service von jameda