Gynäkomastie

Gynäkomastie – Brustverkleinerung beim Mann in Starnberg

Eine Brustverkleinerung beim Mann wird meist zur Entfernung des weiblichen Brustansatzes eingesetzt. Hierbei wird mit einer Fettabsaugung die männliche Brust modelliert.

Bevor die Korrektur durchgeführt werden kann, muss untersucht werden, welche Grundursache die Bildung des weiblichen Brustansatzes beim Mann vorhanden ist. Dies kann eine Vergrößerung der Brustdrüse oder eine vermehrte Fetteinlagerung in der Brust sein. Ist die Grundursache eine Fetteinlagerung, so kann mit Hilfe einer Fettabsaugung die gewünschte Veränderung erreicht werden, so dass harmonisches Körperbild entsteht.

Unerwünschte Hautüberschuss, die durch eine Fettabsaugung entstehen können mithilfe einer Hautstraffung beseitigt werden, um erneut ein männlicheres Erscheinungsbild zu erhalten. Selbsverständlich sind wir bemüht, die Narben unter der Achselhöhle zu verstecken. Gerne beraten wir Sie zum Thema Chestlifting in Starnberg oder München!


Warum zu uns?

  • Langjährige Erfahrung: Seit über 25 Jahren ist Dr. med. Joachim Graf von Finckenstein als Facharzt für plastisch-ästhetische Chirurgie tätig. Er ist Schönheitschirurg aus Leidenschaft.
  • Nationales Renommee: Dr. von Finckenstein war Präsident der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie. Im Lauf der Zeit hat er viele Vorträge auf nationalen und internationalen Kongressen gehalten.
  • Natürliche Ergebnisse: Unser Anspruch ist es, dass keine Brust operiert aussieht.
  • Persönliche Betreuung: Unser Facharzt ist vom ersten Gespräch bis zur Nachkontrolle für Sie da. In unserer Praxis in Starnberg erwartet Sie ein persönliches Ambiente.

Grundsätzlich werden zwei Formen der Gynäkomastie unterschieden:

Bei Ihrem Beratungstermin wird erst einmal ermittelt, welche Form der Gynäkomastie vorliegt. Danach wird dann die entsprechende Behandlungsform gewählt. Grundsätzlich differenziert man wie folgt:

Vergrößerung der Brustdrüse beim Mann (auch als „echte Gynäkomastie“ bezeichnet)

Die „echte“ Gynäkomastie ist meist die Folge einer hormonellen Veränderung, welche zu einer Vermehrung des Drüsengewebes führte. Hier wird das Brustgewebe durch einen chirurgischen Eingriff entfernt. Hierzu wird am Rand der Brustwarze ein kleiner Schnitt vorgenommen. Durch diesen wird das überschussige Gewebe oder Körperfett entnommen. Zusätzliche Therapien könnten notwendig sein – wird aber im Einzelfall geklärt.

Vermehrte Fetteinlagerung (oftmals Folge von Übergewicht oder Gewichtsreduzierungen – oftmals auch als „Pseudogynäkomastie oder Lipomastie“ bezeichnet)

Ist die Grundursache eine Fetteinlagerung, so kann mit Hilfe einer Fettabsaugung die gewünschte Veränderung erreicht werden, so dass harmonisches Körperbild entsteht und die Problemzone beseitigt wird.

Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gerne telefonisch und Vorort!

Sie spielen mit dem Gedanken, Ihre Brüste verkleinern zu lassen? Gerne können Sie hier direkt online einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren:

? SSL-verschlüsselt
ein Service von jameda